Fakten Freitag, 07.06.2019

Fakten Freitag, 24.05.2019
24. Mai 2019
Harley-Davidson ist „Deutschlands Kundensieger“
13. Juni 2019

Fakten Freitag, 07.06.2019

Wussten Sie schon, dass Harley-Davidson die von Trump erhobenen Strafzölle komplett übernimmt und die Bikes dadurch 2019 KEINE Preiserhöhung haben?


Donald Trump hatte sich das so sicherlich nicht vorgestellt. Eigentlich wollte er Fabrikjobs in den Vereinigten Staaten schaffen, stattdessen erreicht der vom US-Präsidenten angezettelte Handelsstreit vorerst das genaue Gegenteil. Und hinter der Verlagerung von Arbeitsplätzen aus den USA steckt auch noch eine amerikanische Ikone: Harley-Davidson. Der Motorradbauer aus Wisconsin plant einen weiteren Teil seiner Produktion ins Ausland zu verlegen.

Nach Berechnungen von Harley-Davidson würde durch die Zölle jedes einzelne Motorrad in Europa etwa 2200 Dollar teurer werde. Weil dieser Aufschlag die Kunden abschrecken würde, hat daraufhin Harley-Davidson die Preise aber nicht erhöhen, sondern die Kosten selbst getragen. Allein in 2018 soll das zwischen 30 und 45 Millionen Dollar gekostet haben.
In den kommenden Jahren kämen jährliche Zusatzaufwendungen von 90 bis 100 Millionen auf die Firma zu, die sie nun teilweise durch die Produktionsverlagerungen abmildert. Im vergangenen Jahr hat Harley-Davidson fast 40 000 Motorräder in Europa verkauft, das macht den Kontinent nach Umsatz zum zweitwichtigsten Markt nach dem Heimatland. Der Zoll, den die EU auf die Harley-Motorräder erhebt, stieg von sechs auf 31 Prozent.